Nazis? Kannste knicken!

Einknicken, abknicken, umknicken! Laut wird aufgerufen: Nazis? Kannste knicken! Ein friedliches Projekt, das künstlerische Eigeninitiative fördert und demokratische Werte vermittelt.

Nazis kannste knickenText: Isabell Redelstorff   Grafiken: Veranstalter

Magdeburg| Da finden sich bei kühlen Getränken ambitionierte Menschen zusammen und überlegen, basteln, jonglieren mit Ideen. Heraus kommt ein Netzwerk, das den Plan hegt gewaltfrei, aber dafür phantasievoll rechten Ideologien entgegen zu treten.

Aber was ist der Anlass? Am 14. Januar findet die 4. Meile der Demokratie statt. Sie wird als Protestveranstaltung gegen den alljährlichen Naziaufmarsch in Magdeburg verstanden. Im Mittelpunkt der Meile stehen Toleranz, Vielfalt und vor allem der Aufruf zum Engagement für demokratische Werte. Neben Lesungen, Theaterangeboten und Konzerten ergibt sich ein städtisches Straßenfest mit einer wichtigen Botschaft: Schutz des öffentlichen Raumes gegen rechte Gesinnung.

Doch dann passiert etwas: ein Austausch, ein Einfall. Von wem? Von StudentenINNEN, MusikerINNEN, KünstlerINNEN, ein wilder Mix. Im Kollektiv ist man sich schnell bewusst. „Hier geht noch einiges!“
Der Fokus liegt auf einem farbenfrohen, sichtbaren Widerstand. Und hier sind den kreativen Ausbrüchen keine Grenzen gesetzt. Superhelden werden die Stadt bereichern, Clowns mit charmanter Selbstironie über die Meile stiefeln oder es wiederum wird es heißen: Nazis wegbassen!

Die Absicht ist eindeutig: Gemeinsam gegen rechts, aber mit friedlichen Aktionen. Die Grundidee entstand durch ein pinkfarbenes Banner mit der Aufschrift: „kein Sex mit Nazis“. Diese Darstellung der klaren Abgrenzung fand große Aufmerksamkeit und gleichermaßen einen regen Anschluss. Die Meile der Demokratie bot die Möglichkeit einer originellen Blockade. Nun galt es verschiedene Aktionspläne zu entwerfen und die gemeinsame Koordination der einzelnen Projekte in Farbtopfmanier zu organisieren. Das Selbstverständnis der Initiatoren ist einfach und dennoch für viele nicht selbstverständlich: Was kann ich/können wir machen? Eine wichtige Frage verbunden mit der Intention einfallsreich zu blockieren und den rechten Aufmarsch abzuwehren.

Das Konzept von „Nazis? Kannste knicken“ verknüpft einzelne Aktionen und versteht sich als Infonetzwerk. Jeder ist willkommen, der gewillt ist seinen Geist, seine Stimme und seine Produktivität lautstark und energisch gegen Rechtsextremismus einzusetzen. Kollektiver Protest und Konsequenz im Widerstand gegen Neonazis ist die Zauberformel für kulturelle Vielfalt und demokratischen Bestand. Nun hoch!
 


 


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 Stimmen, durchschnittlich: 4,88 von 5)
Loading...

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.