Rocken am Brocken 2010 – Die Reportage 2. Teil

Rocken am Brocken – Die Reportage 2. Teil (Samstag, 31. Juli)

comp_IMG_5942Elend bei Sorge | 10 Uhr morgens, brütende Hitze im Zelt…aus dem viel zu warmen Schlafsack raus eine Dose Bier geschnappt und hinaus an die frische Luft, wo die anderen Minidorfbewohner schon ihr morgendliches Zähneputzritual durch einen kräftigen Schluck aus der Pfeffiflasche abhalten. Ach ja ich liebe den Festivalsommer! Der erste gang an diesem schönen Tag führte uns zu The Drakes zur Hauptbühne. Eine junge Band aus Wernigerode mit einer großen Fangemeinde und sehr gut ins Ohr gehenden Songs. Wir hoffen in Zukunft noch mehr von Euch zu hören!
Nach diesem leichten Aufwärmprogramm konnte der Abend starten, wir hatten uns einiges Vorgenommen! Den Anfang bei unserem Mamutprogramm machte Schluck den Druck auf der Zeltbühne! Wir kannten die Electro-Trash-Band noch aus dem letzten Jahr und erwarteten natürlich viel…und wir wurden wahrlich nicht enttäuscht. Mehr Glitzer, mehr bunte Farben, mehr Fans, mehr Bässe, nein mehr geht nun wirklich nicht. Nochmal eine satte Steigerung zu 2009. Jungs wir sind stolz auf Euch. Ihr seid einfach die wahre Feierlust! Selten sieht man Musiker die sich mit solchem Enthusiasmus in die Menge stürzen und jeden Auftritt zelebrieren als wäre es ihr Letzter!
Direkt danach ging es wieder zur Hauptbühne, wo Itchy Poopzkid schon den Soundcheck für ihren Auftritt vorbereiteten. Es war die Ruhe vor dem Sturm. Als solcher entpuppte sich die junge Band aus Eislingen/Fils. Sie brannten förmlich auf der Bühne. Als Sibbi (einer der Sänger und Gitarristen) sich auf den Gitarrenkoffer stellte, welcher von den Fans wie beim Stagediving auf Händen getragen wurde, ging jedem der anwesenden das Rockerherz auf! Eine tolle Show, welcher schwerlich getoppt werden konnte. Doch so langsam fing ich auch an wehmütig zu werden, denn die letzte Band des Abends kündigte sich nun schon an.
Der groß angekündigte Headliner Bonaparte stand nun auf dem Programm. Alle waren gespannt auf einen extravaganten Auftritt in Napoleon-Outfit, Ziegenkostüm und einer tanzbaren neuen Trash-Elektro-Punk-Scheibe. Die Band enttäuschte nicht. Eine tolle Show mit bekannten Hits wie „Anti- Anti“ und „Too Much“. Einziger Wermutstropfen dieses Auftrittes war die eingespielte Routine eines langen Festivalsommers für die Band. Sie schmetternden ein Hit nach dem anderen in die Menge ohne dabei ihr Publikum gänzlich in Ihren Bann zu ziehen. Für uns ging es nach diesem Auftritt und einem Besuch an einer der zahlreichen Essenbuden wieder Richtung Minidorf. Dort wurde nochmal mittels eines mp3 Players und kleinen Boxen ordentlich gerockt bevor wir dann müde und erschöpft nach einem wahrlich fantastischen Wochenende in unsere Schlafsäcke fielen und mit zahlreichen musikalischen Eindrücken, reichlich Bässen in den Ohren und dem Bild von drei Chaoten mit ihren bunten Cocktailschirmchen vor den Augen einschliefen.
Ein dickes fettes Dankeschön für ein weiteres tolles Festival im schönen Harz. Es ist schön zu sehen wie dieses Festival sich von Jahr zu Jahr steigert, hoffentlich verliert Ihr nie den Charme, den dieses Ereignis zu etwas ganz Besonderem macht! Wir kommen mit Vergnügen im nächsten Jahr wieder und rocken wieder ordentlich mit wenn es wieder heißt Rocken am Brocken in Elend bei Sorge!

 

Fotos vom Samstag – Rocken am Brocken 2010

 

Hier ein paar Bandseiten zum reinschnuppern und reinhören:
 

The Drakes
Captain Planet
Dúné
Itchy Poopzkid
Schluck den Druck
Bonaparte


Text:  Andreas Lilienthal B.A.
Fotos:  Andreas Lilienthal B.A.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Stimmen, durchschnittlich: 4,64 von 5)
Loading...

You may also like...

1 Response

  1. der Alex sagt:

    Hey Andi echt tolle Seite, Farbgestaltung und Layout finde ich sehr gut gelungen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.