Das trendige Startup – TrendRaider im Interview

Das Abo-Commerce boomt weiter. Seit Monaten entstehen im Bereich der Abonnement-Boxen fast wöchentlich neue und innovative Startups. Doch nur wenigsten überleben das erste Jahr. Man muss schon eine tolle Idee haben, um im, mittlerweile schier unübersichtlichen, Abo-Box-Dschungel herauszustechen und aufzufallen. Angefangen beim Motto bis hin zur perfekten Verpackung, alles muss stimmen, damit die Abonnenten Monat für Monat überrascht werden und zufrieden sind.

TrendRaiderText: Andreas Lilienthal | Foto: TrendRaider

Das junge Berliner Startup TrendRaider scheint auf diesem schmalen Grad perfekt zu balancieren. Mit ihrer Trend-Box, gefüllt mit nachhaltigen und trendigen Produkten gilt das Unternehmen mittlerweile als der neue Kultentdecker im Bereich Überraschungs- und Geschenkboxen.

Die Produktpalette ist erstaunlich und wächst von Box zu Box und erstreckt sich in den fünf Lifestyle-Bereichen Fashion, Wellness, Feinschmecker, Design und Accessoires. Seit nunmehr drei Monaten dürfen regelmäßig an den Trend-Boxen erfreuen und neue Produkte und Marken kennenlernen.

Doch wir wollten natürlich nicht nur die Ergebnisse des TrendRaider-Teams betrachten, sondern auch ein bisschen mehr über die Macher der Box erfahren. Deshalb baten wir das Team um ein Interview.

Wie ist die Idee zu TrendRaider entstanden? Und was waren die ersten Schritte, die Ihr unternommen habt?
Die kreative Szene Berlins mit Designern, Manufakturen und außergewöhnlichen Produkten war für uns der Anlass, all dies zusammenzubringen. Da wir auch begeistert von der Idee waren, unsere Kunden immer wieder aufs Neue zu überraschen und zu begeistern, kam hier eins zum anderen. Die ersten Schritte bestanden darin vorhandene Kontakte anzufragen, ob diese mit ihren Produkten in der Box dabei sein wollen. Natürlich haben wir dann auch schnell ein paar Boxen bestellt, um zu schauen, wie wir die Produkte am schönsten für unsere Kunden präsentieren können.

TrendRaider
 
Welcher Schritt hat Euch vor die größten Probleme gestellt?
Die technische Umsetzung des Online-Shops haben wir ausschließlich mit eigenem Knowhow umgesetzt. Wir konnten so natürlich einen großen Kostenblock einsparen, allerdings war der Aufwand doch größer als gedacht, weil wir hier in den ersten Monaten sehr schnell aus anfänglichen Fehlern lernen mussten.

Wann habt ihr gemerkt, dass das Konzept aufgehen könnte?
Wir sind ja noch in einer frühen Phase und verschicken mittlerweile 400 Boxen pro Monat. Das ist für uns schon ein wichtiger Meilenstein, da wir ja praktisch ohne Werbebudget in den Markt gehen. Umso mehr freut uns dann natürlich das schnelle Wachstum. Wir wissen auch, dass davon mal eine Box bei unseren Kunden besser oder schlechter ankam als die andere. Das liegt bei Überraschungen wohl in der Natur der Sache. Allerdings ist das Feedback unserer Kunden im Gesamten sehr positiv und wir schaffen es, die allermeisten jeden Monat aufs Neue zu begeistern.

Wie ist das Gründerteam zusammengekommen?
Wir leben alle die gleichen Wertvorstellungen, nämlich Nachhaltigkeit in jeglichen Lebenslagen und haben früh gemerkt, dass es zwar viele weitere Leute gibt die diese Werte leben, jedoch nicht wissen wo sie Produkte mit passenden Wertvorstellungen finden. Gerade außerhalb von Großstädten sind die Möglichkeiten und Angebote nur begrenzt gegen. Und hier kam die Idee von TrendRaider ins Leben. Genau solche Produkte finden und an interessierte Leute zum Entdecken zuschicken.

Wie wählt ihr die Produkte im Einzelnen aus? Bzw. wie findet ihr Eure Partner und Produkte?
Produkte und Unternehmen die Nachhaltigkeit in ihrem Unternehmen genauso großschreiben wie wir, passen zu uns und unseren Kunden und können sich als Partner in unseren Boxen vorstellen. Uns schreiben viele Unternehmen um in die Box zu kommen. Zusätzlich sind wir immer auf entsprechenden Messen und Internetportalen unterwegs um passende Innovationen und Unternehmen zu finden.

TrendRaider
 
Wie lange dauert es, bis ihr Produkte eines Partners in die Box mit aufnehmt?
Meistens informiert man sich über die Unternehmenswebseiten oder direkt im persönlichen Gespräch mit den Partnern, wo die Produkte herkommen bzw. produziert werden, wie das Unternehmen aufgestellt ist und was die kommunizierten Wertvorstellungen sind. Wenn das übereinstimmt, spricht man über die perfekten Marketingmaßnahmen über unsere Kanäle.

Wie ist das bisherige Feedback?
Das Feedback unserer Kunden ist durchweg positiv. Sie sind jeden Monat aufs Neue gespannt und begeistert über die Produkte und Unternehmen die wir ihnen in den Boxen vorstellen.

Habt ihr keine Angst nachgeahmt zu werden?
Angst vor direkten Konkurrenten brauchen wir denke ich nicht zu haben, denn unsere stetig ansteigende Abonnentenzahl und treuen Kunden, sprechen für uns und unsere authentischen Produkte.

Was macht Euch einzigartig?
Mehrere Punkte machen uns einzigartig:
Keine Box mit Bezug nur zu einem Bereich (Wellness, Food, Fashion, etc.) sondern eine Lifestylebox mit Produkten aus verschiedenen Kategorien (Fashion, Accessoires, Feinschmecker, Wellness und Design) die nicht in Konkurrenz stehen, sondern sich im besten Fall noch ergänzen
Über 70 Euro Warenwert in jeder TrendBox schon ab 29,95 € im Jahresabo
Jeweils für die Box produzierte Unikate, die es so nur in unseren TrendBoxen gibt und beispielsweise mit Designern produziert werden
Produkte mit emotionaler Nähe → Emotionale Nähe, da unsere Produktpartner kleine Unternehmen und Designer mit einem Gesicht und Persönlichkeit sind, in welche man sich als Einzelner hinein versetzten kann

Was habt ihr nächster Zeit geplant?
Wir werden zusätzlich zu unserer Geschenkbox und monatlich wechselnden TrendBox vermehrt verschiedene Themenboxen mit limitierter Auflage zusammenstellen. Seit heute dem 10. April gibt es beispielsweise unsere neue Special Edition „The Beautifuel TrendRaider Box“, die ein Wohlfühlpaket für Körper und Seele ist und in Kooperation mit der Box „Beautifuel“ entstanden ist. Zusätzlich wird es bald Miniboxen geben, welche eine Auswahl an Wellness oder Feinschmeckerprodukten enthalten, die schon für kleines Geld erhältlich sind.

Ihr habt nun erfolgreich eine eigene Abo-Box mit hohem Anspruch auf den Weg gebracht? Habt ihr Tipps für junge Gründer, was sie unbedingt tun oder lassen sollten?
Dynamisch und flexibel sein. Immer die Kunden im Auge behalten und seine Wünsche sowie Anregungen in der Arbeit berücksichtigen. Dafür ist es auch ganz wichtig offen zu sein für Kritik und von der eigenen Arbeit auch mal einen Schritt zurücktreten zu können.

Wir danken für das Interview und freuen uns schon auf die nächste Box!

:: Mehr Infos – TrendRaider


 

Zusammenfassung
Artikel
Das trendige Startup – TrendRaider im Interview
Beschreibung
Das Abo-Commerce boomt weiter und TrendRaider ist mittendrin ★ Das Berliner Startup TrendRaider im Interview ★ DEIN KULTURMAGAZIN
Autor
Magazin
Youngspeech Magazin

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

You may also like...

1 Response

  1. Jenny sagt:

    also die Idee mit den miniboxen und themenboxen hat mir persönlich auch schon immer gefehlt weshalb ich beim kauf auch noch nie zugeschlagen habe-doch sollte Idee umgesetzt werden freue ich mich und dann auch endlich mal eine tolle box für mich zu finden. 😀 Danke für den tollen und aufschlussreichen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.