Ganz viel schöne Zeit bei BOSSE

BOSSE zu Gast in der TonHalle in München

Wir hatten nun schon mehrmals das Vergnügen BOSSE live erleben zu dürfen. Doch das Konzert in Münchner TonHalle am 01. Dezember war unser erstes musikalisches Date in unserer neuen Wahlheimat München. Pünktlich zum Dezemberanfang herrschte außerhalb der heiligen Hallen eine bitterliche Kälte. Doch, so viel sei vorweggenommen, »Aki« und seine Bandkollegen schafften es natürlich trotzdem das Publikum ordentlich zum Schwitzen zu bringen!

Text & Fotos: Andreas Lilienthal

Doch alles der Reihe nach. In der schon seit einigen Tagen ausverkauften TonHalle bat BOSSE am vergangenen Donnerstag seine Fans zum »Engtanz«. Mit einem Mix aus Liedern, seines neuen Albums, das direkt auf Platz 1 der Charts einstieg, ist der stets fröhliche Sänger schon seit einigen Monaten auf Tour.

BOSSE hat es in den letzten Jahren wie kaum ein anderer deutscher Musiker geschafft, der deutschen Popwelt einen ganz besonderen Charme zu verleihen. Mit seinen hymnischen Oden an das Leben und seiner leicht melancholischen Lyrik hat er auch das Münchner Publikum im Sturm erobert.

Tiefe Einblicke in sein Seelenheil

Schon mit seinem musikalischen Einstieg in das Konzert und den folgenden warmen Worten zur kulinarischen Vielfältigkeit unseres schönen Mingas hat er viele Fans auf seine Seite geholt. Im Gegensatz zu vielen anderen Musikern, bei denen die Worte über die Gastgeberstadt viel zu einstudiert und austauschbar klingen, wirkt Aki stets authentisch und ehrlich. Zwischen seinen Songs gibt er im Übrigen immer wieder kurze Anekdoten zur Entstehung des Albums preis und gewährt dabei tiefe Einblicke in sein Privatleben und sein ganz persönliches Seelenheil.

So schafft es auf eine ganz besondere Art und Weise, dem Zuhörer seine Musik noch ein Stückchen näher zu bringen und spätestens bei seiner fröhlichen Ballade »Schönste Zeit« weiß man, dass der tanzende Nebenmann gerade genauso denkt und sich an die schönsten Momente seines Lebens erinnert.

Melancholie zwischen Balladen und Partylaune

Bei nahezu jedem Lied merkt man der gesamten Band ihr 15 Jahre Bühnenerfahrung an. Im Gegensatz zu früher, scheint »Aki« jegliche Scheu gegenüber dem Publikum abgelegt zu haben. Wie ganz selbstverständlich kehrt er sein Innerstes nach außen und tanzt auf der Bühne um sein Leben. Klitschnass und hechelnd von seiner kräftezerrenden Performance unterhält seine partywütenden Fans die gesamten knapp zwei Stunden hindurch prächtig.

Auch die Band, die diesmal sogar mit Trompete und Cello gespickt war, möchte ich ein großes Lob aussprechen. Geradeweil BOSSE sich seiner oftmals einschleichenden Melancholie durchaus bewusst scheint, baut er nach vermeintlichen Balladen immer wieder tempogeladene Tanzhits mit ganz viel Drive ein, um das Publikum stets bei Partylaune zu halten.

Standesgemäß und ein doch ein bisschen überraschend wurde das Konzert mit einem riesigen Konfettiregen zum Sommerklassiker »Kraniche« beendet.

Uns bleibt nur eines zu sagen! Danke für diese emotionsgeladenen zwei Stunden voller impulsiver Töne und warmen Gefühlen!
Ein riesen Dankeschön geht noch einmal an den Veranstalter UNDERCOVER. Sie haben uns wirklich toll betreut und für einen tollen und reibungslosen Ablauf gesorgt.

Am 10.03.2017 gastiert BOSSE im Übrigen im wunderschönen Magdeburg. Für das Konzert in der Stadthalle gibt es sogar noch Karten.

:: Mehr Informationen unter http://www.axelbosse.de

 

Zusammenfassung
Artikel
Ganz viel schöne Zeit bei BOSSE
Beschreibung
BOSSE in der TonHalle in München ★ Eine kleine Review zum Konzert von BOSSE vom 01.12.2016 in der TonHalle ★ DEIN SZENEMAGAZIN
Autor
Magazin
Youngspeech Media

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

You may also like...

2 Responses

  1. Sabi sagt:

    Bosse ist einfach der Hammer! Den muss man live gesehen haben! Habe ihn damals beim Rocken am Brocken in Magdeburg gesehen.

  2. Tina R. sagt:

    Ich fand das Konzi echt genial! Besonders das Konfetti am Ende. Die Vorband war auch nicht schlecht, habt ihr eventuell nochmal den Namen der Musikerin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.