Festival-Rückblick – Rocken am Brocken 2017

Zum 11. Mal Musik und Natur im Einklang beim Rocken am Brocken 2017

Am ersten Augustwochenende diente die einzigartige Idylle im Harzer Gebirge wieder einmal als Spielfläche für das zauberhafte Rocken am Brocken. Freunde von Natur, Musik und Freundschaft konnten ihrer musikalischen Leidenschaft zwischen bunten Wiesen und außergewöhnlichen Ausblicke frönen. Das Rocken am Brocken Festival zeigte aufs Neue wie Menschen aus allen musikalischen Genres friedlich und ausgelassen miteinander feiern können. Unser persönlich neuntes RaB-Wochenende war wieder einmal ausgelassen, sonnig und vollgepackt mit guter Musik.

Text: Maria Lilienthal | Fotos: Ulrike Häuplik

Donnerstag – Auftakt zum musikalischen Brockentanz

Den Aufstieg zur Gieseckenbleek Wiese in Elend bei Sorge erklommen wir in diesem Jahr entspannt mit dem Auto. Wir, das sind im Übrigen Rike und Mia, Musikliebhaber sowie begeisterte Festivalgänger und Rocken am Brocken Verehrer. Morgens 8 Uhr sind nur ein paar Füchse und sportbegeisterte Wandere unterwegs. So hatten wir genug Platz, um zu unseren Minidorfbewohnern zu stoßen. Als die Pavillons und Zelte häuslich eingerichtet waren, wurden die Termine für die nächsten Tage besprochen und das Festival-Booklet studiert.

Doch wer rastet der rostet. So waren wir pünktlich für RIKAS auf dem Festivalgelände. Die Stuttgarter Jungs sorgten mit ihrer guten Laune für tanzbegeisterte Zuhörer. Auch wir lockerten bei diesen Klängen unsere Glieder und stimmten uns auf das diesjährige Rocken am Brocken ein. Da uns der Wettergott noch nicht ganz holt zu seinen schien, schlenderten wir über die bunte Flaniermeile und besorgten uns die begehrten Festival-Shirts. Auf unserem Rundgang steigerte sich unsere tänzerische Vorfreude beim Anblick der wieder einmal liebevoll dekorierten Elektro-Floors Hexenhütte und Zauberwald.

Mit einem eher entspannten, so wie musikalisch ausgewogenen Musikprogramm bereitete uns BOSSE mit seinen balladenhaften Lebensgeschichten einen verzauberten Start in den Abend. In die Tiefe der Nacht freuten wir uns auf das Abzappeln mit den verrückten Onkels der RaB-Familie. Bei lauen Temperaturen, blitzenden Lichtern und jeder Menge Schokoschokolade in den Händen feiern wir zusammen mit dem Kompressor und Alex alias Locke der Boss von Schluck den Druck. Spätestens jetzt machte das Publikum die Nacht zum Tag.

Freitag – Sonne, Yoga und viel gute Musik

Nach einem guten Kaffee und Rührei am Frühstücksstand ging es auch schon los ins Freibad von Elend. Immerhin wollten wir in diesem Jahr unsere Minidorfbewohner beim Volleyball-Turnier anfeuern. Bei herrlichem Sonnenschein wetteiferten die engagierten Teams um Ruhm und Ehre. Zwischen den einzelnen Spielen zogen wir einige Bahnen im Pool und löschten den Durst bei der einen oder anderen Runde Flunkeyball.

Pünktlich zu ADAM ANGST tanzten wir zu harten Rockbeats und feierten ausgelassen im Takt von Gitarren und Schlagzeug in der Masse. Um den aufkommenden Hunger bis zu unserem nächsten musikalischen Ausraster zu minimieren, hatten wir die Wahl zwischen vielen süßen und herzhaften Leckereien-Stände, die sich auf dem gesamten Festivalgelände erstreckten. Frisch gestärkt kündigten sich nun bereits die Jungs aus Mecklenburg-Vorpommern an. Schon zum dritten Mal standen Feine Sahne Fischfilet auf der RaB-Bühne. Mit polarisierenden Worten zeigen sie was unsere Welt bewegt.

Auch wenn die Männer und Frauen von der Security bei diesem Auftritt durchaus ins Schwitzen gerieten, war die Stimmung auch bei ihnen wieder einmal super entspannt und gelassen. Generell muss ich dem Personal für Ordnung und Sicherheit sowieso ein großes Lob aussprechen. Sie überzeugten neben ihrer Arbeit sogar mit kleinen Tanzeinlage und spontanem Konfettiregen.
Um den Festival-Freitag gebührend zu feiern tanzten wir zu den Stimmen von NEONSCHWARZ und ihrem politischen Rap auf extrem hohem Niveau.

Samstag – Finaler Tanzmarathon zwischen Radioballett und Blumenkränzen

Als erstes stand am Samstag das Rocken am Brocken Fußball Turnier auf dem Plan. Die motivierten Kicker gaben alles auf dem Platz. Trotz kleiner Streitigkeiten, bei denen den Streithähnen einfach ein Versöhnungsbier vom Schiri gereicht wurde, war das Turnier ein voller Erfolg.

Nach einem ewig andauernden Regensturz kamen wir endlich wieder in auf dem Gelände an, um noch rechtzeitig beim Radioballett teilzunehmen. Etwas ungewohnt und skeptisch liefen wir mit Kopfhören über das Festivalgelände und spielten die Anleitungen der Stimme aus den Lautsprechern nach. Nach einer kurzen Eingewöhnung und dem Lächeln der Besucher ohne Kopfhörer ausgesetzt, spielten wir in zwei Gruppen ein surreales Geschehen aus der Zukunft.

Nach derartig interessanter Abwechslung reizte es uns aber wieder die Glieder zappeln zu lassen. Da kamen die Electro-pop-Klänge von ROOSEVELT gerade recht. Nach einer kurzen Stärkung war unser Adrenalin auf höchster Stufe. Schließlich sollte gleich SXTN beim Rocken am Brocken 2017 spielen. Wir waren voller Euphorie und wurden von den Sängerinnen Juju und Nura nicht enttäuscht. Provokanter, ehrlicher und dreckiger Rap aus den Straßen Berlins. Das Berliner HipHop-Duo ist die wahrscheinlich ehrlichste Emanzipation im Rap-Geschäft.

IRIE Revoltes als Highlight des Rocken am Brocken 2017

Schließlich folgte mein persönliches Festival-Highlight. IRIE REVOLRES spielten tatsächlich auf dem Rocken am Brocken. Infolgedessen ließ ich mich während der unglaublich guten Stimmung von den Festivalbesuchern über die Menge tragen. Es wurde getanzt, gepogt, gelacht und gesungen – die Stimmung war der perfekte Abschluss eines unvergesslichen Festivals. Mit leichten Blessuren kletterte ich in meinen Schlafsack und schlief mit den Geräuschen feiernder Freunde im Ohr ein.

Letztendlich konnte das Rocken am Brocken Festival 2017 auch in diesem Jahr vor allem durch das Line-Up überzeugen. Vor allem wurde das Rocken am Brocken 2017 geprägt durch seine Vielfalt aber auch seiner Ausgewogenheit. Ausschlaggebend ist vor allem, dass die Balance aus bekannten Acts und Geheimtipps, wie auch in den letzten Jahren, immer gewahrt blieb.

Rocken am Brocken 2017 © Ulrike Häuplik

Vor allem der der Jägerzirkus galt entpuppte sich in diesem Jahr als Ort der musikalischen Blüten. Neben den Leoniden traten dort zum Beispiel Bands wie Parcels oder Gurr auf.

Unter dem Strich ein großes Dankeschön an die Organisatoren des Rocken am Brocken 2017, die Bands, all den freiwilligen Helfern und den Sicherheitsleuten die uns allen ein unvergessenes Festival beschert haben.

:: Mehr Informationen unter http://www.brocken.rocks/


 

Zusammenfassung
Artikel
Festival-Rückblick - Rocken am Brocken 2017 - youngspeech.de
Beschreibung
Wir waren für Euch beim Rocken am Brocken 2017 ★ Extase pur, gute Laune und musikale Idylle am Fuße des Brockens ★ DEIN LITERATURMAGAZIN
Autor
Magazin
Youngspeech Media

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Stimmen, durchschnittlich: 4,60 von 5)
Loading...

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.