WGT 2017 – Endlich Pfingsten auf gehts zum 26. WGT !

Von Leichenblassen und auf der Strecke gebliebenen

Text: Silvio Pfeifer + Jörn Rohrberg | Fotos: Silvio Pfeifer

Freitag 12 Uhr – ich sitze im Auto Richtung Leipzig und schon nach einer Stunde bin ich angekommen.
Gewohnt professionell kann ich meine Akkreditierung auf der Agra abholen und mache mich gleich auf den Weg in meine Unterkunft.
Und hier geht es mal richtig schief – es gibt Probleme mit dem Schlüssel der Unterkunft. ARGH.
Was das bedeutet schwant mir gleich: das viktorianische Picknick fällt dadurch leider für mich und meine Kamera aus. Schade, aber leider nicht mehr zu ändern.

Die allgemeine Wärme die ich spüre, wird aber nicht nur von einer leichten Wut auf den Ausfall her rühren. Nein, ich denke das Wetter ist allgemein mit sehr sommerlichen Temperaturen am Start.
Da half es ungemein, dass das erste Konzert, welches ich dann besuchte auch im Freien war. Das Heidnische Dorf, quasi die Open-Air-Arena des WGT.
Dort spielten Metusa, welche ich bereits live erleben durfte: Eine Band, auf die man sich verlassen kann! Das spürten auch viele Besucher, die sich mitreißen ließen von dem, was da auf der Bühne passiert.

Metusa-1

Ein schneller Blick auf den Plan bringt mir wieder vor Augen, wie der weitere Tag aussehen wird: Agra! Das volle Programm!
In meiner Tätigkeit als Vertreter der Presse bin ich aber mit Sieben-Meilen-Stiefeln unterwegs, zwischen dem Gelände der Agra und dem Heidnischen Dorf. Einer Abkürzung über den Campingplatz sei Dank spare ich wie üblich einiges an Strecke!

Somit habe ich dann also auch noch Zeit bis zum Konzert von Umbra et Imago und ich kann mir auch die zweite Band im Heidnischen Dorf noch etwas anschauen. Diese bringt Folk Metal aus Litauen mit und hört auf den Namen Romuvos. Mir bisher unbekannt, aber auf jeden Fall ein kleiner Geheimtipp seitdem für mich! Diese Truppe sollte man im Auge behalten.

Romuvos-1

Nun aber schnell zur Agra-Halle, hier eröffnet Umbra et Imago den Abend. Diese kann man getrost als Urgestein der Szene betrachten und somit auch für mich und viele Andere ein „Must-see“.
Die Halle, bereits durch das Wetter aufgeheizt, füllt sich also schnell mit Menschen und die Temperaturen steigen weiter.

Umbraetimago-1

Die Wärme in der Halle tut aber der Stimmung keinen Abbruch. Auch nicht, als Puppée Fabrikk im Anschluß auf die Bühne treten und EBM Industrial abfeuern, der ordentlich nach vorne geht.

PuppeeFabrikk-1

Danach heißt es kurz Frischluft schnappen – auf dem Rückweg ins Heidnische Dorf, wo Tanzwut die Zwischenzeit bis zu Devilment zu vertreiben wissen. Was sofort auffällt – hier ist ebenfalls viel los.
Menschen, wohin das Auge schaut. Unbeeindruckt vom Wetter und der Musik wegen stehen sie sich, bis in die letzten Reihen, die Füße platt. So voll war es lange nicht mehr! Also schnell vorgekämpft, die Kamera im Anschlag und Richtung Bühne. Je tiefer ich in die Menge dringe, umso mehr bildet sich das Wort „überfüllt“ in meinem Kopf.
Endlich vorne dann die Ernüchterung: Tanzwut fangen nicht pünktlich an. 30 Minuten Verspätung sorgen dafür, dass ich nur 2 Songs mitnehmen kann, bevor ich schnell wieder zur Agra-Halle muss, um Devilment nicht zu verpassen.

Tanzwut

Diese Band genießt einiges an Erwartung meinerseits und auch Vorfreude. Seitdem ich die Band auf Youtube und Online hörte bin ich da doch irgendwie angefixed. Zudem kann ich nicht leugnen, dass Dani Filth auch eine gewisse Ausstrahlung hat und somit der Band auch noch etwas Besonderes gibt.
Nun war es also soweit. Die Skepsis weicht schnell Erleichterung und Freude. Devilment enttäuscht nicht, sondern zeigt sich als überzeugende Live-Band, die ich nur empfehlen kann!

Devilment-1

Doch der Abend ist noch nicht vorbei. Da kommt noch was!
AFP: Amanda–f*cking–Palmer is in the house. Und wie sie das ist! Die Halle ist noch immer gut gefüllt und wartet auf den Abschluss des Abends in der Location mit Amanda.
Dies kommt auch pünktlich und in einem zauberhaften Kleid auf die Bühne „geschwebt“ und zieht alle Blicke auf sich. Die technischen Probleme ihres Keyboards zu Beginn des Konzertes irritieren etwas. Letztlich muss es auch getauscht werden, danach geht es aber störungsfrei weiter und das Publikum wird für seine Geduld mit einem tollen Konzert und einem lohnenswerten Abschluss des ersten WGT-Tages belohnt.

Amandapalmer-1

Ein heißer Tag geht also nun zuende. Und ich freue mich auf die Dusche in meiner Unterkunft… und auf Tag Zwei!

Zusammenfassung
Artikel
WGT 2017 - Endlich Pfingsten auf gehts zum 26. WGT !
Beschreibung
Das Wave-Gotik-Treffen 2017 in Leipzig – ein Nachbericht ★ Wir waren für Euch auf dem diesjährigen WGT 2017 ★ DEIN KULTURMAGAZIN
Autor
Magazin
Youngspeech Media

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Stimmen, durchschnittlich: 4,75 von 5)
Loading...

You may also like...

2 Responses

  1. 6. Juli 2017

    […] Zum Freitag | Zum Samstag […]

  2. 14. Juli 2017

    […] Zum Freitag | Zum Samstag | Zum Sonntag […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.