Krogmann – Deutscher Pop-Rock mit Lässigkeit

Auf der Suche nach dem eigenen musikalischen Seelenfrieden begeben sich viele Bands während ihres Werdegangs oftmals abseits ihres gewohnten Fahrwassers ohne wirklich letztendlich ihren musikalischen Heimathafen zu finden.

KROGMANNText: Andreas Lilienthal | Fotos: Pressefotos Krogmann

Nicht so das Berlin-Potsdamer Quartett Krogmann. Musikalisch fest eingefasst im Deutschen Pop-Rock ala Kettcar, Tomte oder Kid Kopphausen und Themen voller Melancholie mit Texten über Herz- und Weltschmerz aber auch voller Zuversicht und Sinnsuche in gewohnter Lässigkeit, experimentierte vor allem der Sänger Stefan schon mit den verschiedensten musikalischen Elementen des Jazz, Funk, Punk, Ska oder dem Soul Grouves. Nach seinem ersten Soloalbum WELTmusik entstand zunächst das Duo Krogmann&Klixx, welches vor allem durch seine Akkustik-Auftritte auf der Fanmeile zur Fusball-WM 2010 oder bei TV Noir auf sich aufmerksam machte.

Mit dem Drang, vermehrt live zu spielen, wuchs die Band fast zwangsläufig. Bassist Steffen und Schlagzeuger Butsch komplettierten 2011 das Quartett, welches sich bis heute schlicht und einfach Krogmann nennt. Eine erfolgreiche Zusammenstellung, wie der prompte Erfolg beim Bergfunk Openair Bandcontest im gleichen Jahr zeigen sollte. Dieses erste freudige Bandereignis hielten sie damals mit ihrer Veröffentlichung Funkerberg – einer Live-EP fest. Es folgten zahlreiche Auftritte in Berlin, Hamburg, München, Potsdam und Rostock.

Im Jahr 2012 spielte sie sich auf dem Helene Beach Festival endgültig in die Herzen der Festivalbesucher und teilte sich die Bühne mit namhaften Künstlern wie Bosse, Cäthe und Kraftklub. Nach der erfolgreichen Festivalsaison ging es ab ins Studio, zusammen mit Produzent Andreas Henneberg, der auch schon bei Stefans Debütalbum WELTmusik hinter den Reglern saß. Herausgekommen ist eine Platte (Kind mit Bart) mit einem abgerundetem Klang und erstaunlich vielen jazzigen Tönen, die man gern bei einem entspannten Rotwein-Abend an seinem Lieblingsplatz genießt. In den Liedern wird sinniert über das Erwachsenwerden, die Liebe und das Leben. Obwohl man all diese Themen schon zur Genüge bei zahlreichen Singer-/ Songwritern gehört hat, wird es in der Mixtur aus der jugendlichen Beschwingtheit und der altersweisen Melancholie, die Krogmann an den Tag legt, nie langweilig. Im Gegenteil, sie fordert an vielen Stellen sogar zum lustvollen Tanzen auf.

Im kommenden Jahr könnt ihr die Jungs auch wieder live in Magdeburg erleben, wo sie dank ihrer Tour einen ausgiebigen, musikalischen Stopp einlegen werden – dann auch bestimmt mit neuem Album im Gepäck.

Für das kommende Printmagazin von Youngspeech haben wir die Jungs zum Exklusiv-Interview getroffen und mit ihnen über ihre Beziehung zu Magdeburg, persönliche Vorlieben und kommende Projekte gesprochen. Doch bis ihr das neue Heft in den Händen halten könnt, schaut doch einfach mal auf der Bandseite von KROGMANN an. vorbei.

We cannot display this gallery

 


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Stimmen, durchschnittlich: 4,80 von 5)
Loading...

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.