Neuer Tag neues Glück – der Sonntag des WGT 2017

Neuer Tag neues Glück.

Text: Silvio Pfeifer + Jörn Rohrberg | Fotos: Silvio Pfeifer

… das stimmt aber leider auch nicht immer.
Zum Tagesbeginn habe ich mir einen Besuch in der Moritzbastei vorgenommen. So weit, so gut; nur mein Auto ist da dann doch dagegen und versagt mir den ganzen Dienst. Mit spürbar halber Kraft bin ich also nun in einer Seitenstraße in Bahnhofsnähe gestrandet. Dann das normale Prozedere: Pannenservice rufen, und warten… Löcher in die Luft gucken und den eigenen Tagesplan mehr und mehr verschieben, dazwischen immer wieder Warten. Insgesamt 1,5 Stunden Warten sind nötig. Irgendwann kommt dann jemand und schaut sich das Problem an. Das Zündmodul bereitet Probleme, also ab in die Werkstadt mit dem Patienten.
Dort angekommen wird ein Ersatzteil gesucht, und natürlich ist keines da. Ich lasse also das halbkaputte Auto stehen  und besorge mir einen Leihwagen.

Meine vorher geschriebene Tagesplanung nutze ich nun dafür, wofür sie noch gut ist: Ich fächere mir Luft zu. Für mehr kann ich Sie grade auch nicht verwenden, da sie absolut überholt ist nach diesem Fiasko.
Mir sind die beiden ersten Bands im Felsenkeller Nachtblut und Unlight durch die Autopanne durch die Lappen gegangen. Mist. Etwas beeilen (im Rahmen der StVO) und ich schaffe es aber noch zu The Vision Bleak. Sogar so, dass ich noch genug sehe um festzustellen, dass ich sehr sehr froh sein kann, diesen Liveauftritt nicht verpasst zu haben.

WGT2017-thevisionbleak-(SilvioPfeifer)_01

Um Anschluss folgen Arcturus aus Norwegen waren die nächsten im LineUp. Etwas Rock, etwas Metal und Synthie-Klänge, klingt ganz gut, hat Kraft aber man wird nie das Gefühl los, das irgendwo schonmal gehört zu haben… Das gesamte Konzert ist zwar ganz gut, aber dann halt auch nix, was ich mir nochmal anschauen müsste. 

WGT2017-arcturus-(SilvioPfeifer)_01

Ich stelle fest, die ganze Sache mit dem Auto und die Wege haben mehr Zeit gefressen als ich dachte – und somit kommt recht schnell der Headliner und Abschluss des Abends im Felsenkeller. Wednesday 13 – die US amerikanischen Horrorpunk-Glam-Metaler ließen es sich nicht nehmen, es ordentlich krachen zu lassen! Ein mitreißendes Konzert, bei dem der Fuß der Band nie vom Gaspedal runterkam. Die Band legt vor, die Menge geht mit und alle sind aus dem Häuschen!

WGT2017-wednesday13-(SilvioPfeifer)_01

Damit war im Felsenkeller aber auch vorerst Schluss für Heute … der WGT-Tag aber noch nicht zu Ende! Es bleibt noch genügend Zeit um in der Agra vorbeizuschauen, denn hier war für 01:00 Uhr noch eine Band auf dem LineUp. Und nicht nur irgendeine Band! Keine Geringeren als Skinny Puppy haben sich angekündigt. Das absolute Highlight des Tages und das trotz so später Stunde. Die Besucher der gut gefüllten Agra wollen sich das nicht entgehen lassen. Sie werden belohnt: Mit einer genialen Bühnen Performance werden alte und neue Fans begeistert und bekommen von einer DER Bands der Szene aus alten Tagen noch einen gelungen Gruß, bevor es für die meisten in Richtung Bett geht – zu Fuß oder mit dem (Leih)Wagen.

WGT2017-skinnypuppy-(SilvioPfeifer)_01

Zum Freitag | Zum Samstag

 

Zusammenfassung
Artikel
Neuer Tag neues Glück - der Sonntag des WGT 2017
Beschreibung
Das Wave-Gotik-Treffen 2017 in Leipzig – Ein Nachbericht zum Sonntag ★ Das Youngspeech Magazin auf dem WGT 2017 in Leipzig ★ DEIN KULTURMAGAZIN
Autor
Magazin
Youngspeech Media

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Stimmen, durchschnittlich: 4,75 von 5)
Loading...

You may also like...

1 Response

  1. 15. Juli 2017

    […] Zum Freitag | Zum Samstag | Zum Sonntag […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.